Kontakt
Hans Rausch & Söhne
Richard-Wagner-Straße 12-14
14913 Jüterbog
Homepage:www.fliesen-rausch.de
Telefon:03372 41740
Fax:03372 417425

Fliesen im Außen­bereich

Hans Rausch & Söhne aus Jüterbog - Ihr Fliesen­leger

Geflieste Dachterrasse

Für die Fliesen­verlegung im Außen­bereich sind wir der richtige Ansprech­partner. Wir können Ihnen nicht nur eine breite Aus­wahl an Fliesen für Terrasse und Treppe anbieten, sondern verlegen Ihre Fliesen im gesamten Außen­bereich fach­gerecht und sauber, damit Sie lange Freude daran haben.


Sie benötigen einen Fachmann? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit uns!

Spezielle Anfor­derungen an Fliesen für draußen

Zwei wichtige Eigen­schaften, die eine Fliese im Außen­bereich zwin­gend haben muss, sind die Frost­beständig­keit und die geringe Wasser­aufnahme­kapazität (WAK). Denn abgesehen von Temperatur­schwan­kungen führt vor allem in der Fliese befindliche Feuchtig­keit, die je nach Wetter­lage gefriert und wieder auftaut, zu Rissen und Abplat­zungen. Um dies zu vermeiden, sollten für den Außen­bereich aus­schließlich Fliesen mit geringer WAK oder mit Glasur gewählt werden.

Darüber hinaus sollten die Fliesen rutsch­hemmend, um auch in nassen Wetter­perioden sicher begeh­bar zu sein.

Vorberei­tung des Unter­grundes

Entscheidend für eine erfolg­reiche Verlegung ist ein perfekter Unter­grund, damit die Außen­fliese jeder normalen Belastung stand­halten kann und nicht bricht.

Dazu werden Uneben­heiten ausge­glichen, damit eine glatte Ebene entsteht. Ein leichtes Gefälle mit einem Neigungs­winkel der Fläche von 2 % sorgt dafür, dass Regen­wasser von der Terrasse abfließen kann.

Anschließend dichtet Dicht­schlämme den Boden ab. Enorm wichtig ist nach dem Verlegen das ebenso sorg­fältige Verfugen, damit die Feuchtig­keit nicht in die Fliese eindringen und dann gefrieren kann.

Welche Kriterien müssen Fliesen erfüllen?

  • Die Fliese Ihrer Wahl muss für den Außen­bereich zwingend frostsicher sein.
  • Zu Ihrer Sicherheit darf die Fliese nicht glatt, sondern absolut rutsch­sicher sein.
  • Die Wasser­aufnahme­fähigkeit muss unter 3 % liegen.

In diesem Artikel:


Welche Fliesen eignen sich für draußen?

Bei der Wahl von Fliesen für draußen ist es grund­sätzlich sinnvoll, auf Qualität und höchste Beanspruch­ungs­klasse zu achten. Naturstein­fliesen benötigen für die Verlegung draußen eine wasser­abweisende Beschicht­ung bzw. Versiegelung. Dann hält das Material den Witterungs­bedingungen deutlich länger stand. Grund­sätzlich erfüllen Fliesen mit der Abrieb­gruppe IV und V die erforder­lichen Kriterien, um im Außen­bereich verlegt zu werden.

Keramik­fliese

Keramikfliese

Keramik­fliesen sind matt oder glasiert als Boden­belag im Außen­bereich geeignet, sie sind strapa­zierbar und unempfind­lich gegen Flecken, Kalk und Fettab­lagerungen.

Steinzeug­fliese

Steinzeugfliese

Steinzeug­fliesen halten hohe Temperatur­schwank­ungen aus. Liegt die Feuchtig­keits­aufnahme unter 3 %, ist die Fliese frost­sicher. Sorgfalt sollte bei der Verlegung gelten.

Feinstein­zeug­fliese

Feinsteinzeug

Feinstein­zeug­fliesen zeichnen sich dadurch aus, dass sie wasser­resistent, frostsicher und sehr strapazier­fähig sind. Auch für Balkon oder Terrasse ist diese Fliese zu empfehlen.

Glasierte Stein­zeug­fliese

Naturstein

Die Glasur schützt die Fliesen­oberfläche dauerhaft gegen Flecken. Im Außenbereich gewähr­leisten matte Glasuren bei Nässe eine bessere Stand­sicherheit als glänzende.


Fliesen verlegen auf Balkon und Terrasse

Um Fliesen im Außen­bereich sauber und korrekt zu verlegen, braucht es spezielles Fach­wissen. Schließlich muss der Fliesen­belag vor allem diverse Temperatur­unterschiede im Sommer und Winter aus­halten. Dabei ist nicht entscheidend, wo im Außen­bereich die Fliesen verlegt werden:

  • Terrasse und Balkon
  • Eingangs­bereich vor der Haustür
  • Treppen­stufen

Da bei Frost Ecken und Teile der Ober­fläche ab­platzen können, müssen Fliesen für draußen zwingend frost­beständig sein. Des Weiteren ist das Thema Rutsch­sicher­heit bei Nässe von großer Bedeutung.

Balkon
Außenfliese
Marmor

Was bedeutet die Abrieb­gruppe?

Die Abriebgruppen I und II kenn­zeichnen Fliesen für den privaten Wohnbereich, stark frequentierte Räume, wie Küchen oder auch Außen­bereiche, sollten mit Fliesen der Abrieb­gruppe IV gestaltet werden.

Höhe der BeanspruchungEmpfohlener Einsatz
Isehr leichte Beanspruchung, niedrige Gehfrequenz mit weicher SchuhsohleSchlafzimmer
IIleichte Bean­spruchung, niedrige Gehfrequenz mit normalem SchuhwerkWohnraum
IIImittlere Bean­spruchung, mittlere Begeh­frequenz mit normalem SchuhwerkWohnräume / Hotelzimmer
IVstärkere Beanspruchung und Begeh­frequenzEingangs­bereich, Terrassen, Balkone, Schulen, Verwaltungs­gebäude
Vstärkere Bean­spruchung, sehr hohe Begeh­frequenzLaden­lokale (Friseur, Bäckerei, Restaurants)

Was bedeutet Rutsch­hemmklasse?

Jede Fliese wird in Rutsch­hemm­klassen eingeteilt. Diese Klassifizierung ist besonders im Außen­bereich wichtig, da dort der Boden nass sein kann.

Mit dem Kauf von Fliesen der Rutsch­hemm­klasse R9 oder R10 haben Sie in allen Wohn­bereichen mehr Sicherheit. Für den Privat­haushalt sind prinzipiell Fliesen der Kategorie R9 geeignet. Nach der Kennziffer folgt ein Buchstabe, der Auskunft über die Beschaffenheit des Bodens gibt. So haben trockene Räume z.B. die Rutsch­hemm­klasse R9A, während Fliesen im Bad oder Außen­bereich der Klasse R9B oder C zugeordnet sind.

A = trockener Boden
B = nasser Boden
C = Schwimmbad

Höhe des HaftwertesGrad
Igeringer Haftwert6° bis 10°
IInormaler Haftwert10°bis 19°
IIIerhöhter Haftwert19! bis 27°
IVgroßer Haftwert27° bis 35°
Vsehr großer Haftwert35°

Worauf ist bei der Pflege zu achten?

Empfehlenswert sind die Angaben des Herstellers auf notwendige Pflege­maßnahmen. Da Fliesen aus den unterschied­lichsten Materialien und Oberflächen bestehen, können keine allgemeinen Angaben gegeben werden.

Wählen Sie aus dem Riesen­sortiment unbedingt eine Fliese aus, die den Anforderungen in einer Küche, bezogen auf Strapazier­fähigkeit und Pflege­aufwand, entsprechen.


Was ist beim Verlegen wichtig?

Entscheidend für eine erfolgreiche Verlegung ist ein korrekter Schicht­aufbau, damit die Außen­fliese jeder normalen Belastung standhalten kann und nicht bricht. Dazu werden Uneben­heiten ausgeglichen, damit eine glatte Ebene entsteht. Ein leichter Neigungs­winkel von 2 % sorgt dafür, dass Regen von der Terrasse abfließen kann.

Anschließend wird mit Dicht­schlämme der Boden abgedichtet. Enorm wichtig ist nach dem Verlegen das ebenso sorg­fältige Verfugen, damit die Feuchtigkeit nicht eindringen und dann gefrieren könnte.

Mann mit fragendem Blick

Wie viel kosten Fliesen für den Außen­bereich?

Der Preis einer guten Fliese wird von seinem Material, seinen speziellen Eigen­schaften und dem Format bestimmt. Daher ist es schwierig, hier eine allgemein­gültige Aussage zu treffen. In der Regel liegen die Preise für Naturstein­fliesen über den Preisen von keramischen Fliesen.

Neben den eigent­lichen Material­kosten für die Fliesen, Fliesen­kleber, Fugen­mörtel etc. sollten Sie auch die Kosten für die Verle­gung berücksichtigen. Bei Sanierungen fließen ggfs. die Kosten für das Entfernen alter Fliesen­beläge in den Preis ein.

Sparschwein

Sie benötigen einen Fachmann? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit uns!

Zum Seitenanfang