Kontakt
Hans Rausch & Söhne
Richard-Wagner-Straße 12-14
14913 Jüterbog
Homepage:www.fliesen-rausch.de
Telefon:03372 41740
Fax:03372 417425

Fliesen für Ihr Bad

Mit Hans Rausch & Söhne aus Jüterbog zu Ihrem Traumbad

Marmoroptik

Das Bad ist der Nass­bereich des Hauses und daher sind Fliesen hier die einzig in Frage kommende Wahl für Boden und Wand. Über die funktio­nalen Vorteile hinaus tragen Fliesen zur Gestalt­ung Ihres Bades bei. Im modernen Bade­zimmer werden Wohn­lichkeit und Wohl­befinden groß­geschrieben. Mit Natur­stein oder Keramik­fliesen in Holzoptik setzen Sie indivi­duelle Akzente.


Sie benötigen einen Fachmann? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit uns!


Welche Fliesen eignen sich im Bad?

Am Boden überzeugen vor allem praktische Eigen­schaften der Fliese. Mit einer glasierten Steinzeug­fliese machen Sie beispiels­weise alles richtig. Pflegeleicht und rutschfest punktet sie außerdem mit ihrer Härte und Abrieb­festigkeit. Fliesen mit einer Oberflächen­vergütung, wie z. B. einer keramischen Versiegelung, sind schmutz­unempfindlich, fleck­beständig und zudem gut strapazier­fähig.

Die Vorteile von Fliesen im Bad

  • Unempfindlich und pflegeleicht
  • Hygienisch und allergieresistent
  • Wasserdicht und form­beständig
  • Kratz- und stoßfest
  • Langlebig und farbecht
  • Mit Fußboden­heizung kombi­nierbar

Anforder­ungen an Bad­fliesen

  • Rutschsicherheit: Wichtige Eigenschaft im Bad, weil Wasser im Spiel ist.
  • Pflegeleicht: Dank glatter Oberfläche sehr pflegeleicht, mit keramischer Oberfläche kein Ausbleichen der Farbe.
  • Unempfindlich: Hält Reinigern, Säuren und Laugen stand, verzeiht Flecken.
  • Härte/Kratzfestigkeit: Die Bodenfliese muss über eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Belastung verfügen.
  • Abriebfestigkeit: Aufgrund der intensiven Nutzung sollte die Fliese eine höhere Abriebklasse aufweisen.
  • Absorptionsfähigkeit: Die Fähigkeit, Wasser aufzunehmen, sollte 3 % nicht überschreiten.

In diesem Artikel:


Beliebte Bad­fliesen

Keramik­fliese

Keramikfliese

Keramikfliese: matt oder glasiert als Boden- oder Wand­belag geeignet, strapazierbar, unempfind­lich gegen Flecken und Kalk

Feinstein­zeug­fliese

Feinsteinzeug

Feinsteinzeug­fliese: nicht nur wasser­resistent und sehr strapazier­fähig, sondern auch innovativ

Betonoptik­fliese

Betonoptikfliese

Betonoptik: die zurückhaltende Beton­optik trifft hier auf eine klassisch geäderte Stein­optik

Naturstein­fliese

Naturstein

Naturstein­fliese: bedingt säure­resistent (je nach Imprägnierung), zum Teil empfindlich, besonders empfehlens­wert sind harter Granit, Lava, Marmor (mit Fleckschutz und Pflege) oder versiegelter Antik-Marmor


Was ist bei der Auswahl von Fliesen im Bad zu beachten?

Eine Badfliese muss den Anfor­derungen an Nass­bereiche stand­halten und die nötigen Kriterien erfüllen. Manche Fliesen sind eher für die Wand, andere für den Boden geeignet. Fragen Sie im Zweifel den Fachmann und lassen Sie sich beraten. Wenn Sie Ihre Wahl getroffen haben, prüfen Sie die Farbe mithilfe einer Probe-Fliese direkt unter den vorherr­schenden Licht­bedin­gungen in Ihrem Bad. Die Farb­gebung ist unter dem Kunst­licht im Fach­handel anders als im natürlichen Tages­licht. Eine einzige Fliese erzeugt keinen Gesamt­eindruck. Entscheiden Sie erst nachdem Sie eine Fliesen­fläche Ihrer Lieblings­fliese gesehen haben.

Fliesenmix
Fliesenmix

Was ist bei der Ver­legung von Fliesen im Bad zu beachten?

Neben der Fliesen­farbe bestimmt auch die Fuge, in der Regel weiß oder grau, das farb­liche Zusammen­spiel. Vielleicht harmoniert grau als Fugen­farbe besser mit der dunklen Fliese, weil der Kontrast nicht so groß ist? Vorteil einer grauen Fuge ist die Beständig­keit. Weiße Fugen überzieht mit der Zeit in der Regel ein Grau­schleier - trotz intensiver Reinigung.

Fugenfarbe
Fugen

Das individuelle Bad

Neben klassischen Formaten und Farben erzeugen Sie mit einer Mischung aus unterschied­lichen Designs ein unver­wechsel­bares Aussehen. Natürlich ist damit kein wilder Muster­mix gemeint, sondern ein geschmack­voll abgestimmtes Konzept. In einem großen Bade­zimmer mit groß­formatigen Wand­fliesen kann der Einsatz einer schmalen Mosaik­fläche über dem Waschtisch schon genügen. Der Kontrast zwischen den Formaten erzeugt Spannung, die gleiche Farb­gebung wirkt insgesamt harmonisch. Auch Dekor­fliesen, z.B. an einzelnen Badmöbeln, setzen Akzente.

Mustermix

Optische Wirkung von Fliesen

  • Ein kleines Bad wirkt durch helle, groß­formatige Fliesen geräumiger; besonders, wenn diese diagonal verlegt sind.
  • Bei einem schmalen Grundriss erzeugen lang­formatige Fliesen eine optische Breite, wenn sie quer verlegt werden. Im Umkehr­schluss gilt dasselbe für eine schmalere Raum­wirkung.
  • Strukturen der Wand­fliesen und ein klares, harmonisches Fugenbild sorgen für eine weiträumige Wirkung.
  • Für eine edle, hochwertige Optik stehen Mosaik­fliesen und dunkle Farbtöne.
  • Je kleiner das Bad, desto heller sollte die Farbe der Wand­fliese sein. Dunkle Farben (z.B. Rot- oder Erdtöne) strahlen Behag­lichkeit aus, verkleinern den Raum jedoch optisch.
  • Wenn Sie ein cleanes, puris­tisches Bad wünschen, sind helle, einfarbige Fliesen­modelle Ihre erste Wahl. Der Raum wird durch ruhige, kalte Farb­töne optisch um 10 % erweitert. Bevor­zugen Sie jedoch eine wohnliche Atmos­phäre, werden Sie mit Fliesen in Naturstein- oder Holz­optik glücklich.

Kleines Bad
Bodenfliese
Badatmosphäre

Was bedeutet Abrieb­klasse?

Die Abrieb­klasse stuft den Grad der Bean­spruchung einer Fliese ein: nur für leichte Bean­spruchung ausgerichtet sind Fliesen der Abrieb­gruppe I und II (z.B. für den privaten Wohnbereich), stark frequen­tierte Räume wie Küche oder Eingänge sollten mit Fliesen der Abrieb­gruppe IV gestaltet werden.


Was bedeutet Rutsch­hemm­klasse?

Jede Fliese wird in Rutsch­hemm­klassen eingeteilt. Die Klassifizierung ist besonders für den Einsatz im Bad entscheidend, da sie gleichzeitig das oberste Kriterium einer Badboden­fliese kenn­zeichnet. Mit dem Kauf von Fliesen der Rutsch­hemm­klasse R9 oder R10 haben Sie in allen Wohn­bereichen mehr Sicherheit. Für den Privat­haushalt sind prinzipiell Fliesen der Kategorie R9 geeignet. Nach der Kenn­ziffer folgt ein Buch­stabe, der Auskunft über die Beschaffen­heit des Bodens gibt. So haben z.B. trockene Räume die Rutsch­hemm­klasse R9A, während Fliesen im Bad der Klasse R9B oder C zuge­ordnet sind.


Wie hoch fließt man die Wände im Bad?

Zur richtigen Höhe des Fliesen­spiegels an der Wand gibt es keine Regel. Nur der Dusch­bereich ist sinnvoller­weise immer vollgefliest. Der Rest ist Geschmacks­sache.


Wie vermeide ich Putz­schäden an Bad­fliesen?

Achten Sie bei der Pflege der Bad­fliesen auf die zu verwendenden Reinigungs­mittel, damit keine Putzschäden entstehen. Die Oberfläche der Fliese könnte ein­trüben, darum gehören aggressive Reiniger nicht auf Bad­fliesen. Kalk­löser greifen z.B. die Fugen an und lösen sie durch intensiven Einsatz auf. Mit klarem Wasser und einem empfohlenen Reini­gungs­mittel für Ihre Badfliese gehen Sie auf Nummer sicher.

Mann mit fragendem Blick

Wie viel kosten Bad­fliesen?

Der Preis pro Quadrat­meter Wand- und Boden­fläche hängt von der Art der ausge­wählten Fliesen ab. Der Material­preis einer Fliese variiert und hat nach oben keine Grenze.

Mit­ent­scheidend sind Breite und Anzahl der Fugen sowie die Verlege­art. In der Regel kostet eine Muster­verlegung mehr, da der Auf­wand größer ist.

Sparschwein

Sie benötigen einen Fachmann? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit uns!

Zum Seitenanfang